Von Hippel-Lindau-Syndrom

Die von Hippel-Lindau Erkrankung ist eine vielschichtige Erkrankung, die vor allem durch sekundären Bluthochdruck (Phäochromozytom), Nieren-, Nebennieren-, Innenohrtumoren, Hämangioblastome des Zentralnervensystems, Zysten an der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet ist. Die Anzahl der betroffenen Organe und die Schwere der Erkrankung ist individuell sehr verschieden. Auffällig sind Symptome wie Erblindung, Ertaubung, neurologische Ausfälle, Schlaganfälle sowie Tumore. Die Diagnose ist bei Vorliegen multipler Läsionen und einer entsprechenden Familienanamnese unproblematisch, ansonsten ist eine molekulargenetische Untersuchung zur Diagnosestellung anzuraten. Ziel ist das frühzeitige Erkennen der Erkrankung und die verschiedenen Tumore interdisziplinär zu behandeln.
 

Gesundheitliche Selbsthilfe:

Literatur:

Letzte Änderung: 22.05.2019 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: