MITTELDEUTSCHES KOMPETENZNETZ SELTENE ERKRANKUNGEN

Wie arbeiten wir

Wir bieten bei unklarer Diagnose beratend eine interdisziplinäre Bewertung aller uns von Ihnen übergebenen Befundberichte in Zusammenschau mit einer umfangreichen Anamneseerhebung an und entwickeln für Sie Therapie- und Diagnostikempfehlungen.

Die Diagnosefindung erfolgt über unsere Netzwerkpartner und Fachzentren (B-Zentren), die über eine entsprechende Expertise verfügen, über zentrumsinterne sowie zentrumsübergreifende Fallkonferenzen.

Eine stationäre oder ambulante Vorstellung zur Ergänzung der Diagnostik ist am MKSE nicht möglich. Für die Umsetzung unserer Empfehlungen zur Vervollständigung der Diagnostik sind wir daher auf die Mitarbeit Ihres Hausarztes angewiesen. Bei konkreten Fragestellungen vermitteln wir zudem zielführend an klinikinterne Ambulanzen oder unsere B-Zentren.

Bei bekannter Diagnose oder dringendem Verdacht auf eine Seltene Erkrankung bemühen wir uns um eine regionale und überregionale Vermittlung an entsprechende Ansprechpartner in enger Kooperation mit der Patientenselbsthilfe.

Bitte beachten Sie! Wir sind kein Teil der Akutversorgung. Bei akuten und schweren Beschwerden wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, kontaktieren den Kassenärztlichen Notdienst oder stellen sich in der Notaufnahme Ihres heimatnahen Krankenhauses vor.

Wenn Sie nicht aus dem mitteldeutschen Raum kommen bitten wir Sie zunächst, ein heimatnahes Zentrum zu kontaktieren. Es gibt in Deutschland 33 Zentren für Seltene Erkrankungen (ZSE) die Ihre Anfragen in sehr ähnlicher Weise bearbeiten und geeignete Ansprechpartner in Ihrer Umgebung vermitteln können.
Bitte vermeiden Sie es sich an mehreren Zentren gleichzeitig anzumelden.

Letzte Änderung: 18.12.2020 - Ansprechpartner:

Sie können eine Nachricht versenden an: Webmaster
Sicherheitsabfrage:
Captcha
 
Lösung: